Willkommen...
Portrait
Pfarramt
Räte
Seelsorgliche Dienste
Taufe
Kommunion
Firmung
Trauung
Krankensalbung
Versöhn. (Busse/Beichte)
Krankenkommunion
Hausbesuche
Spitalbesuche
Todesfall/Gedächtnisf.
Vereine / Gruppen
Gottesdienste / Anlässe
Religionsunterricht
Sigristenhaus
Anfahrt
Freie Stelle(n)
Links
Website / Webmaster
 



Die Firmung ist gleichsam der dritte Schritt zur Aufnahme in die Kirche. Was einst in der Taufe grundgelegt wurde, wird nun entfaltet ,bekräftigt und vollendet. In der Firmung sagt der junge Mensch selbstverantwortlich und bewusst Ja zu seinem christlichen Glauben und zur Kirche.

Das, was einst am Pfingstfest mit den Aposteln und vielen anderen Männern und Frauen geschah, geschieht nun im Leben des je einzelnen Christen. Das Sakrament der Firmung schenkt dem Getauften den Geist Christi, den Heiligen Geist.
"Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist" ‑ mit diesen Worten salbt der Bischof den Firmling mit Chrisamöl.
Die so empfangenen Gaben des Heiligen Geistes sind zugleich aber auch Auftrag. Der Gefirmte ist fortan gesandt, Zeuge der frohen Botschaft Jesu Christi in dieser Zeit zu sein und zugleich aufgefordert, das Leben der Pfarrei mitzutragen.


Seit dem Schuljahr 2006/07 wird das Sakrament der Firmung in Lostorf im 9. Schuljahr gespendet.

Im Jahr 2003 haben sich die Verantwortlichen der vier Pfarreien der Kreisschule Mittelgösgen - Lostorf, Obergösgen, Winznau und Stüsslingen-Rohr - entschlossen, das Firmalter vom 5./6. Schuljahr neu in das 9. Schuljahr zu verlegen; nach wie vor also innerhalb der obligatorischen Schulzeit. Diese Entscheidung wurde sowohl unter den Gemeindeleitern und Gemeindeleiterinnen, den Pfarrei-und Kirchenräten sowie den Eltern ausführlich diskutiert.
Für diesen Schritt sprechen mehrere Gründe:

  • Taufe und Firmung gehören als Sakramente zusammen. Sie bedingen und ergänzen sich gegenseitig. Mit der Firmung im 9. Schuljahr, an der Schwelle zum Berufsleben, ermöglichen wir den Jugendlichen, bewusst anzunehmen, was sie als Baby noch nicht verstanden haben und entscheiden konnten. Die Pfarrei hat die Aufgabe, die jungen Menschen in dieser Entscheidung zu begleiten.
  • Die Firmung in der 9. Klasse ermöglicht ein Vorgehen, welches sich stark an der Lebenswelt junger Menschen orientiert. Dies ist durch die ausserschulische, prozessorientierte Vorbereitung verstärkt möglich.
  • Die Pfarreien melden sich dort zu Wort, wo die Kirche im Leben junger Menschen oft keine zentrale Rolle spielt. Das heisst aber nicht, dass Religion und Sinnfragen "out" wären. Mehrere Untersuchungen haben das Gegenteil bewiesen.
    Ziel der Firmung in der 9. Klasse ist es, jungen Menschen ein Gesprächsforum zu bieten, in dem dieses Grundbedürfnis zum Tragen kommen kann.
  • Die Firmung in der 9. Klasse ermöglicht es, fünf Grundanliegen einer offenen Pfarrei im Bereich Jugendarbeit anzugehen:
    Betroffenheit auslösen, Engagement und Verbindlichkeit fördern, soziale Kreativität und ein Umdenken initiieren.
  • Durch die Zusammenarbeit der vier Pfarreien Lostorf, Obergösgen, Winznau und Stüsslingen‑Rohr ist die Firmung in der 9. Klasse auch auf längere Sicht gewährleistet, unabhängig von der personellen Situation in den einzelnen Gemeinden.
  • Der Religionsunterricht an der Kreisschule Mittelgösgen wird seit mehreren Jahren ökumenisch gestaltet. Diese Form des Unterrichts - gepaart mit einem einheitlichen Firm‑ und Konfirmationsalter - ermöglicht eine neue Form der Zusammenarbeit.
  • In vielen Gemeinden wird die Firmung (wie auch in der reformierten Kirche die Konfirmation) im 9. Schuljahr gestaltet. Dies mit positiven Reaktionen seitens der Eltern und der Jugendlichen.


Unsere Jugendlichen, die den Religionsunterricht und die Katechese von der ersten bis zur 8. Klasse besucht haben, erhalten gegen Ende des 8. Schuljahres die Einladung, sich auf den Weg zur Firmung zu machen.
Jugendliche, die in Lostorf wohnen, jedoch nicht in die Kreisschule oder die Kantonsschule Olten gehen oder hier nicht die 8. Klasse besuchen, aber der entsprechenden Altersgruppe angehören und gefirmt werden möchten, bitten wir, sich auf eigene Initiative im Pfarramt zu melden.

Der Firmweg hat drei Spuren:
- den christlichen Glauben bekennen (Glaubensinhalte)
- den christlichen Glauben feiern (Gottesdienste)
- und den christlichen Glauben leben (Dienst am Nächsten).
Wer auf diesen drei Spuren die je erforderlichen Stationen absolviert hat, kann sich zur Firmung anmelden.


Die Firmlinge sollen u. a. erleben, dass sie von der Pfarrei (den Verantwortlichen und den Angehörigen) wahrgenommen werden.

Die Arbeit mit den Jugendlichen will die Lebenswelt junger Menschen in den Blick nehmen und sich daran orientieren.

Der Firmkurs will unter den Firmlingen Betroffenheit auslösen, Engagement und Verbindlichkeit fördern, soziale Kreativität und ein Umdenken initiieren.

Der Firmkurs will jungen Menschen ein Gesprächsforum zu Glaubens‑ und Lebensfragen anbieten.


Das Datum des nächsten Firmtages finden Sie unter der Rubrik Gottesdienste/Anlässe.


Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an das Pfarreisekretariat St. Martin Lostorf.

Pfarreisekretariat St. Martin
Räckholdernstrasse 3
4654 Lostorf

Tel. 062/298.11.32
Fax 062/298.33.20
E-Mail pfarramtlostorf@bluewin.ch